02 März 2019

Es schneielet...

... es beielet... ach was: Es lintüecherlet!!
Wie zu erwarten war, haben sich die Jungfrau und die Lobhörner heute Morgen nicht gezeigt. Hinter dicken Wolken oder dickem Nebel haben sie sich versteckt.
Egal: en Maa isch en Maa, resp. 2 Manne, darum ist Nevio trotzdem in die Skischule gegangen, da am Freitag doch immer das Skirennen stattfindet (und übrigens hat er dieses in seiner Gruppe gewonnen!!).

Wir haben eine Morgenrunde mit Innenkafi gemacht und anschliessend hats dann eben "glintüecherlet", sodass die Kapuze doch noch zum Einsatz kam in dieser Woche.
Thomas und Toni haben eine Wanderung zur Marybar in Innerwengen gemacht, Livia hat sich mit Freund Netflix beschäftigt und ich habe ausgiebig gelesen und dabei den tapfern Skifahrern vor unserm Haus zugeschaut und nach dem Koffer packen gings ab in die Pizzeria Sina zum Essen und Uno spielen





28 Februar 2019

Wohl der letzte....


.... Prachtstag heute!
Mit dem Frühlingsbeginn von Freitag soll ja ein grosser Wetterwechsel stattfinden :-(. Beklagen wollen wir uns doch ganz und gar nicht, jedoch mag ich mich nicht mehr daran erinnern, wann wir das letzte Mal eine solche Prachtswoche erwischt haben.

Nun so sind wir wieder in einen weitern tollen Tag gestartet: Brot holen, Skischulbegleitung, ab ins Dorf (dabei im Chäs Grüebi noch Fondue bestellen für unsern traditionellen Familienfondueabend), Kafi, Einkauf und wieder nach Hause.

Livia geniesst ihre Ferien morgens in der Wohnung: Pyjama und Netflix sind ihre ständigen Begleiter. Aber immerhin kommt sie um 12:30, wenn Nevio aus der Skischule zurück kehrt aus ihrem Loch und nachmittags haben sich beide wieder aufgemacht, um mit Thomas auf dem Männlichen zu fahren.

Bea und Carola haben uns FigelergeniesserInnen heute auch nochmals besucht und so haben wir dort ausgeharrt, bis der letzte Sonnenstrahl hinter den Bergen verschwunden ist.

Lustig gings dann wie immer beim gemeinsamen Fondue zu und her: Maya und Thomas haben die beiden Caquelons gerührt, sodass wir nachher alle am Tisch Platz nehmen konnten, um zu essen.
Nach dem Essen (und Aufräumen) gabs für alle eine Runde "schwarzer Peter" und Dessert, danach haben sich die Buben in unsere Wohnung zum Männerfilmabend zurückgezogen und wir Meitli haben Heidi und ihren Meeedels beim Posen zugeschaut.









27 Februar 2019

Keine Langeweile

Andere würden sagen: jeden Tag das selbe Bild, muss doch langweilig sein.
Nüt do!
Die Sonne, der blaue Himmel und der weisse Schnee mit diesen Bergen rundum sind mir auch nach bald 50 Jahren noch nicht verleidet.
So haben wir also auch heute die Vorhänge geöffnet und die hellerleuchete Jungfrau hat uns entgegengeblickt.
Thomas und Nevio sind um 8 Uhr auf die Brottour und um 9 Uhr in die Skischule marschiert.
Anschliessend hat sich Thomas seine Skiausrüstung gemietet, bevors Frühstück daheim gab.
Livia hat sich dann wieder in ihr Zimmer verzogen und wir sind mit dem Grosi auf die Einkaufs-Kafi-Runde gegangen.
Kurz vor 12 Uhr ist Thomas in Richtung Männlichen losgezogen, da die Halbtageskarte ab dann gültig ist.
Mit der Rückkehr von Nevio aus der Skischule hat sich endlich auch Livia aus ihrem Mausloch hervorgewagt und die beiden sind um 14 Uhr mit der Gondel zu Thomas gefahren.
Das Grosi ist mit Alice auf den Männlichen, Toni ist zur Marybar gewandert, sodass Maya und ich die Figelersonnenterasse für uns hatten ;-).

Und wies so ist bei einer Familie, wenn Hunger, kommen alle wieder ins Heim zurück. So sind Toni und Grosi von ihren Ausflügen wieder zurückgekommen, sowie Livia mit dem Zügli von der kleinen Scheidegg (der Schnee sei zuuuu gruusig gewesen, um bis nach Wengen zu boarden).
Die beiden Skifahrer-Mannen haben sich aber ein Duell von der Scheidegg bis zu uns an die Bar runter gegeben: ein Wettbewerb am andern, wobei wohl Nevio als Sieger aus der Sache hervor ging :-).
Ein, zwei Shots mit Bea und Carola, welche sich nach dem Fahren auch noch zu uns gesellt haben und dann ab in die heimische Küche. Denn eben: die Familie hat irgendwann Hunger :-) :-)






26 Februar 2019

Weiter gehts

Nein, es stört uns gar nicht, dass auch heutebdie Jungfrau in ihrer vollen Pracht schon sichtbar war. Ebenso wie das glitzrige Silberhörnli. Nein. Es passt.
So sind die Mädels nach dem Frühstück auf den Männlichen zum Boarden gefahren, während Thomas, Grosi, Maya und ich einen Morgensonnenkafi an der Dorfstrasse getrunken haben und auf die anschliessende Einkaufsrunde gingen.
Thomas ist dann um 12 auf den Berg gefahren, um mit Sarah und Livia zu essen. Dort ist er dann auch noch zum Sonne tanken geblieben, während Sarah runter kam und Nevio nach der Skischule rauffuhr. Heieie, ist das ein Raufundrunter :-).
Toni ist heute auch angekommen, dafür hat uns Sarah um 14:30 Uhr verlassen, weil sie ja keine Ferien hat und somit morgen in die BM und am Donnerstag in ZH Berufsschule hat.
Sie war aber recht traurig, einerseits, den schönen Ort und andererseits die Familie zu verlassen...
Wer weiss: vielleicht kommt sie am Donnerstagabend ja nochmals.

Livia und Nevio sind den ganzen Nachmittag nochmals gefahren (mit Pausenverpflegung), Thomas ist am spätern Nachmittag zur Schneeschuhwanderung mit demTourismusverein aufgebrochen, während wir Damen an der Figelerbar Besuch von Carola, Bea und Alice hatten.





25 Februar 2019

Vielfälltiger Aktivtag

Brot holen um 8 Uhr, Nevio in Skischule begleiten um 9 Uhr, Einkaufs- und Kafitürli (mit Schwiegermutter-Grappa) um 10 Uhr, damit um 12:30 Platz im Magen für ein warmes Mittagessen ist und zm 14 Uhr geht die Gugelfuähr mit Schlitten los auf den Männlichen, bis das letzte Bähnli wieder runter fährt.
So sah heute Thomas Montag aus.

Der von Sarah und Livia startet etwas gemächlicher mit dem Frühstück um 9 Uhr. Dann sind die beiden losgezogen um zu boarden.
Toll, wie selbständig die beiden miteinander fahren gehen (hochkorrekt haben sie per whatsapp angefragt, obs ein Budget für einen Znüni gibt und falls ja, bitte an Sarah per Twint überweisen :-) ).
Um 12:30 hat aber auch sie der Hunger zur Figelerbar getrieben, bevor das Schlittelprogramm los ging.

Meine Action hat sich auf das Morgenprogramm mit Thomas und Grosi beschränkt, danach haben wir dafür gesorgt, dass Manu an der Figelerbar und die Sonnencrèmeindustrie genügend Umsatz machen 😉. 










24 Februar 2019

Prachtssonntag

Was für eine Freude, die Vorhänge am Morgen öffnen zu können und bereits den blauen Himmel und den weissen Schnee zu sehen!
Thomas hat Nevio um 9 Uhr in die Skischule begleitet (Sarah und Livia wollen nimmer gehen), das Brot geholt und nach dem Frühstück sind die Mädchen mit Chiara auf den Männlichen zum Snowboarden gegangen, während Thomas und ich die Dorfrunde (einkaufen und Kafi) absolviert haben. Ganz ungewohnt zu andern Jahren konnten wir den Kafi draussen trinken!
Um 12 Uhr ist Thomas mit dem Schlitten in die Allmend gewandert, da er da mit Urs zum Zmittag um 13 Uhr abgemacht hat.
Bei uns an der Figelerbar gabs derweil einen Prosecco (schliesslich muss man doch auf den Prachtssonntag anstossen dürfen) und Mittagspause für Nevio. Dieser ist kurz vor 2 Uhr mit der Gondel zu den Mädchen rauf gefahren und so konnten die 4 den Nachmittag gemeinsam auf den Brettern verbringen.
 






23 Februar 2019

Reise nach Wengen




Da Chiara mit uns nach Wengen fahren wollte (ihre Familie hat dort eine Ferienwohnung), hat Livia einen Platz bei Maya und Grosi im Auto gekriegt.
Mit einer grossen Znünipause sind wir kurz vor 12 Uhr in Wengen angekommen. Thomas hat mit Nevio das Gepäck per Transporttaxi ins Chalet gebracht, für alle andern gabs den ersten Platz an der Eigersonne.
Nach dem Mittagessen gings für die  Kids ab zum Abokauf und Schlitten mieten, sodass sie um 14 Uhr in Richtung Männlichen starten konnten.
Wir Eltern haben unser Gepäck eingeräumt und den ersten Grosseinkauf mit Rucksack erledigt.
Und dann gings natürlich ab an die Figelerbar.
So schöne Sonne hatten wie wohl seit Jahren nimmer. Und es soll so bleiben!
Das musste natürlich mit mehr als einem Shot gefeiert werden :-).