31 Juli 2011

Auf der...


Auf der..., originally uploaded by naefth.

.. Heimfahrt. Kurz nach Modena, nur noch 500 km weit ists bis Dachsen!

29 Juli 2011

Der Orient lässt grüssen....

... und daher haben wir heute Pacha Al Kalifa aus dem fernen Königreich Abusimpel hier am Strand von Mima angetroffen!mitgebracht hat er auch sein Töchterlein, die schöne Kalifa Livizia:

Strandleben

Jeder der Familie beschäftigt sich (oder eben nicht) mal wieder auf seine Art und Weise am Strand:

Sandbuddeln mit dem fortwährend italienisch plappernden Nachbarsmädchen Emma...

Mädelstanz.....

Kabelbeissen (oder Hörbuch lauschen)...

... und von irgendwem müssen all die Fotos geschossen werden....


28 Juli 2011

Pack die Badehose aus!

Nachdem es gestern wohl nur einmal geregnet hat, durften die Niederschläge heute Pause machen.
Daher packten wir gleich nach dem Frühstück die Badehose und legten uns auf unsere Liegestühle.

Natürlich gings nicht lange, und meine ADHS-Familie wollte sich im (heute sehr tobenden!!) Meer vergnügen (was mich dazu zwang, Buch Nr. 4 zu beenden und Nr.5 zu beginnen)

Mutig stellten sie sich vor das Ufer und sammelten Kräfte...

... und noch mutiger stellten sie sich nachher vor die Wahninnswellen und versuchten diesen Stand zu halten ;-)


Architektin

Während Livia frisiert wird, hat Sarah eine ganze Burgenlandschaft (samt Märliwald und Schutzmauer) gebaut!

La piu bella di Mima!

Gestern haben wir auf der Hotelterasse eine Frau gesehen, welche einem Mädchen den Kopf gezöpfelt hat. Livia hat gleich schon zu Beginn der Ferien den Wunsch geäussert, sich auch in diesem Jahr wieder den Kopf frisieren zu lassen.
Somit war sie heute an der Reihe. Obwohl sie vom letzten Jahr her noch wusste, WIE fest es schmerzen wird, hat sie ihren Kopf hingehalten.
Nach 40 Min. war die Prozedur aber vorbei und Livia trägt die neue Frisur mit stolz herum.

Die "Bleuele" an Livias Lippe stammt übrigens von einem "Unfall" in Rivabella: Die Kellner waren dort so "im Schuss", dass einer einen grossen Glasteller aus dem Gestell genommen, sich umgedreht hat, und mit dem Glasteller direkt in Livias Lippe geprallt ist. Es hat so was von grausam "chlöpft", dass ich dachte: Nase gebrochen, oder alle Zähne raus :-(((. Aber Livia hatte unglaubliches Glück, der Teller hat wirklich "nur" die Lippe getroffen, welche sofort angeschwollen ist (sah halt dann so aus, wie bei den Damen mit den aufgespritzten Würstchen-Lippen ;-) ) und heute ist die Schwellung dank sofortiger Eiskühlung schon fast weg, zurückgeblieben ist ein Bluterguss.....

27 Juli 2011

Ferienbeschäftigung

Während ich Buch Nummer 4 (à je 500 Seiten) zusteuere, beschäftigt sich der Rest meiner Familie mit dem Objekt "Sand".
Eine oberlustige Sandburg mit 4 Türmen ist dabei heute morgen entstanden und wer erkennt, von wem die Burg bewacht wird???

Scarpe nouve

Wie auch schon erwähnt, stolzieren die Damen hier in wahnsinnig hohen Stögis durch die Gassen. Das ist nun einfach def. nichts für mich, das lassen nur schon meine Bänder nicht zu.
Aber: die andern Damen, welche komischerweise keine Highheels tragen, watscheln in Stirkenböck rum!!! Kaum vorstellbar, nicht wahr (und das sind nicht alles Lehrerinnen! Dann wärs ja noch begreiflich....). ABER: dieser Schuh hat hier Kultstatus, und zwar genau dieses (glaube sogar von unserer lieben Haidiiiiiii designt!!) Flip-Flop ähnliche Modell.
Bei unserer Tour durch Rivabella gestern haben wir in einem netten Schuhladen (da haben wir vor 3 Jahren schon Clic-clacs für Livia gekauft) diverse dieser Kultobjekte gesehen...... und gekauft (ja, ja: auch die Mannen hier tragen diese Modelle.... einfach nicht mit Blümelein, sondern etwas nüchterner.....).
Heute getragen.... es geht, es geht.... aber Flip-Flops und ich werden wohl niiiiiiie Freunde werden!

Best coffee in town

War es in den letzten Jahren noch "Mokarabia", welche zu Thomas beliebtester italienischer Kaffeesorte gewählt wurde, hat heuer "Hardy" den ersten Platz eingenommen.
Der Esspresso (ja, ja, ich weiss.... hier Caffè!) füllt nicht mehr, als einen Fingerhut, kostet dafür auch nur 1 Euro (am Strand...., in Mima-City eher 2 Euro....). Da kann ich mit meinem Wunsch nach "un cafè americano con latte freddo" nur abstinken.... ich merke dann auch immer, wie ich im Ansehen der Italos seeeehr sinke :-)

Ausflug in die Vergangenheit

Gegen 16 Uhr (nachdem wir uns für das Abendessen abgemeldet haben), haben wir das Tomtom montiert und das Hotel verlassen (Auto das erste Mal wieder in Gebrauch, seit wir hier sind....).
Wir sind die 25 km bis Rivabella gefahren, und haben das Auto in der Via Podgora ("unsere" Strasse in den Ferien vor 3 Jahren) abgestellt.
Danach sind wir ins Bagno Nr.3 (Bagnino hat uns freudig begrüsst), haben für 2 Std. 8 Euro für 2 Liegen in der ersten Reihe bezahlt und uns dort hingelegt.
Lustigerweise kamen Sarah plötzlich wieder diverse Erinnerungen.... Livia war aber frei davon. Wohl war sie mit 4 Jahren dann einfach noch zu jung.
Um 19 Uhr sind wir dann ins "la posada" gegangen, um eine "Maffiascheibe" zu essen (ok, ok, für unser Neusli war das wohl die erste Mahlzeit, welche genau ihrem Geschmack entsprach: Spaghetti pomodoro!!!).

Superscharfer Kafi (bei Thomas mit Grappa gefüllt, bei mir einfach pur und dick... zum Glück hab ich viiiiiel kalte Milch bestellt) für die Eltern, einen Teller voller Biscotti per le bimbe.
Und um 22 Uhr gings wieder in Richtung Mima heim.....

25 Juli 2011

Am Strand





Vehikel

Nochmals haben wir so ein Velo-Vehikel gemietet. Diesmal mit einer "Flyer-Unterstützung". Aber das Ding war mit seinen 4 Batterien sooo schwer, und v.a. konnten nur Thomas und ich treten, dass wir nach 40 Min. völlig erschöpft waren.
Momol! Ich finde Velofahren ja eh toll....................


Apéro in Mima

Weil das Wetter gestern soo schlecht war, haben wir uns ins Städli Milano Marittima (hier Mima) genannt, aufgemacht. Ein paar wenige Schritte von unserm Hotel entfernt beginnen gleich die schönen Strassen, in denen das Geld von Italien rummarschiert: grundsätzlich stolzieren alle Italienerinnen in teuflisch hohen Absätzen schon am Nachmittag durch die Gassen, die Handtasche mit angewinkeltem Arm getragen, Rieseneulensonnenbrille auf der Nase und am Körper glänzen NUR Markenkleider.
Die italienischen Männer schlendern leicht gelangweilt hinterher oder dampfen mit ihren Ferraris, Audis und BMWs durch die Gassen. Abgestellt werden die Luxuskarossen gerade dort, wo Italo halt will: aufm Fussgängerstreifen, hinter einer Ecke oder nach einer Kurve. La polizia kurvt fleissig rum..... aber scheinbar weiss man schon, wen man büssen soll/darf/muss... M? Wuah :-).
Egal: wir sind also losgezogen, vor dem Spielsalon (gibts ganz viele davon hier), haben wir Sarah und Livia 5 Euro gegeben, diese wurden in 10 Jetons umgewechselt und somit konnten sich die Mädels die Zeit vertreiben, während wir uns ins nette (und stylische) "La perla" gesetzt haben, um uns einen Apéro zu genehmigen.
Der Prosecco kostet hier zwar 6 Euro (in Cavallino warens noch lumpige 1 Euro!!! Aber wir wissen: in Bargen kostet der Kafi auch weniger, als in St.Moritz ;-) ), aber dafür gibts ein ganzes Schäleli Erdbeeren und v.a. tonnenweise kleine Häppchen. Und das in jedem Restaurant.... delikat, delikat!

Mampf, mampf

Die Verpflegung in unserm Hotel ist echt toll: ein grosse Antipasti und Vorspeisen Buffet zum Mittag- und Abendessen, 3-4 verschiedene Sorten Pasta, diverse Fleische, Meeresfrüchte und Beilagen.
Die Speisen sind wunderbar, gut gewürzt......... einfach delizioso!!
Das Ambiente im Speisesaal dafür weniger: eng und laut.... einfach italienisch :-). Aber nach einer Woche stört uns auch das nicht mehr, es gehört einfach dazu.
Unser einziges "Neusli" in der Familie ist dafür sehr genügsam: einige Streifli roher Rüebli, einige Tomätli und etwas Mozzarella, alle 3 Tage mal gibts Pommes.... ansonsten hat das Kind einfach nix gern!!! Für uns andern 3 Schwärmer einfach unbegreiflich :-)

Das Wetter...


Das Wetter..., originally uploaded by naefth.

.. ist auch heute schlecht, darum macht die mutige Sarah bei der ital. Kinderanimation mit: Salzteig!

Darum...


Darum..., originally uploaded by naefth.

.. Haben wir seit gestern mal wieder kein Internet! Das hiesige M wohnt gleich neben uns(+ in Frauenfeld + in Singen:-))

23 Juli 2011

Für unser Cloidsgi

Heute Abend ging im Hotel plötzlich die Post ab und eine Bimba in weiss mit lauter Leuchthäschen ringsum stand in der Halle...
ja, ja, ja... auch in Mima gibts Mädelsabende, liebes Cloidsgi!
Wir hatten natürlich Riesenfreude daran, Thomas hat gleich den Fotoapparat gezückt und die Mädels um ein Foto gebeten.
Danach gabs für die Chicks noch einen Batzen in ihr Kässeli, wofür sie sich fast nicht genug bedanken konnten. So sind sie dann losgezogen, in den lustigen Abend und für die Braut stehen sicher noch viiiiiiele lustige Aufgaben heute Abend an.
Ich freu mich, ich freu mich!!!!

Apéro

Heute Abend waren wir nach dem Strand und vor dem Abendessen in einem Nachbars-Bagno. Dort ging wahrlich die Post ab: irgendein reicher Schnösel hat ne Party mit DJ geschmissen, Champagner floss und spritzte und der Cheffe (ein Migros-Mitarbeiter???) stand auf dem Tisch... So, wie mans ausm TV von den Partys aus Südfrankreich o.ä. kennt......
Nichts desto trotz haben wir uns auch in die Nähe gesetzt, an der Bar einen Apéro geholt und einige Nüssli dazu verlangt ( komischerweise musste Thomas eben danach fragen.... ansonsten gibts solche Ware eimerweise zu einem Drink dazu....).
Als ich Sarah aufs WC begleitet habe, hab ich dann gesehen, warums keine Nüssli gab: ums Eck war ein riesengrosses Buffet mit diversen Antipast, Focacce, Pizette u.ä. auf gestellt, an dem sich ALLE einfach bedienen können!!! Nett, nett, nett... das wäre doch mal ein Beispiel für unsere Gastronomie in der Schweiz.......

22 Juli 2011

Veloausflug

Heute nach dem Nachtessen haben wir uns zur Velovermietung aufgemacht, um ein lustiges Vehikel zu mieten. Damit gings dann auch los durchs beginnende Nachtleben
von Milano Marittima.
Kreuz und quer durch den italienischen Verkehr ist eine rechte Herausforderung. Es hat aber Spass gemacht und nach den gemieteten 30 Min. waren wir "Tramper" recht verschwitzt und haben das Gefährt v.a. wegen der einsetzenden Dunkelheit gerne wieder abgegeben. Lustig wars aber alleweil!
video

Danach haben wir uns wieder in die schönen Strassen von "MiMa" begeben. Das Preisniveau ist erstaunlich hoch, Getränke in den schönen Restaurants haben voll CH-Preise!!
Das ist ein krasser Unterschied zu Cavallino, wo der Prosecco z.B. 1 Euro gekostet hat (hier in der City 7 Euro!!). Egal, dafür gibts noch ein ganzes Schäleli Chips und heute sogar noch ein Schäleli Erdbeeren dazu (in der CH gäbs höchstens eine Handvoll Vorwürfe vom Personal gratis dazu ;-) ).
Die Touristinnen (wirklich allesamt Italienerinnen) sind enorm gepflegt und gesylt.
In Jorge-Hacken tänzeln sie durch die Strassen, herausgeputzt wie fürs grösste Fest flanieren sie jeden Abend herum.....
Da fallen wir 4 Touris wohl "grad ä chli" ab.
Zaubershow, laute Musik und der Troubel liess uns dann gegen 23 Uhr wieder ins Hotel zurückkehren.

Am Strand

Alle vertreiben sich die Zeit am Strand auf ihre Weise:
schnarchend

Löcher buddelnd

glaarend

spielend

Internetverbindung

Wie bereits schon in einem früheren Post angekündigt, bringt mich die hiesige Internetverbindung manchmal zum Verzweifeln!
Gelöst haben wir für 10 Euro eine Woche unbeschränkten Zugang. Und grundsätzlich zeigt die Verbindung auch immer zwischen 80 und 99% an.... das wäre ja wunderbar!!! ABER........ ABER........... ABER: nie, nie, nie haben wir dabei Internetzugriff! Nix, nix, nix. Und wenns zwischendurch mal gehen sollte, dauerts ca. 20 Min. bis 1 Handy (!!!) Bild raufgeladen ist. Zwischendurch ist die Leitung immer wieder unterbrochen. Wuah, wuah, wuah! D.h. meine Zimmerstunde geht immer ganz dafür drauf, einige lumpige Bildli raufzuladen (wenns dann überhaupt geht, gestern ging zu keiner Tages- und Nachtzeit was). Ich weiss nicht, ob die hier im Hotel einfach 10 Zugänge frei geben, und wenn die halt besetzt sind, geht gar nix mehr.

Gopfridstutz! Wahrschenlich hat auch hier die Migros (unser Codewort für das andere M-Wort in Italien... ihr wisst schon... man weiss nicht, wer genau kriegt und wer bezahlt oder wer schlussendlich mit Betonschuhen im Meer landet......) ihre Finger drin....
Komm schon, Toni: setz dich bei deinen Verwandten bei uns ein, damit auch wir hier endlich einen guten Zugang im Hotel kriegen!!!! Wir hüten dafür Nenni mal wieder .......... oder so :-).

Also, habe damit meinen Ärger von der Seele geschrieben, s'könnt gut sein, dass ich nun nicht speichern oder veröffentlichen kann, weil mal gerade wieder gar nix geht oder so.... dann geb ich einfach auch :-(.
Also nicht traurig sein, wenns weiterhin nicht soooo ausführliche (Bild-)Berichte gibt.....

Abendspaziergang

Nachdem sich gestern auch Livia in der Lage gefühlt hat, das Hotel am Abend zu verlassen, lag mal etwas mehr drin, als nur ein Kafi an der Hotelbar.
Und somit machten wir uns auf ans Nachtleben von Milano Marittima, welches gleich hinter unserm Hotel beginnt.
Die Strassen sind breit, mit schönen Blumen eingefasst und die Geschäfte sind von der edlen (und teuren) Sorte.
Alle Italos flanieren bei angenehm warmen Temperaturen (über 20 Grad!) durch die Strassen. Ein Clown hat diverse Tricks mit Sarah und Livia gemacht.

In einem netten Strassencafé haben wir uns hingesetzt und dem Treiben zugeschaut, bevor dann um 22.30 wieder Richtung Hotel ging.

Niente Internet!


Niente Internet!, originally uploaded by naefth.

Seit gestern funktioniert die Internetverbindung im Hotel nicht + darum gibts leider erst wieder ausführliche Berichte, wenn alles läuft...

20 Juli 2011

Pizza per tutti!

Man könnte ja meinen, die Italiener hätten mit 3 vollständigen Malzeiten irgendwann ausgegessen...
denkste: jeden Abend um 22 Uhr gibts auf der Hotelterasse für alle Pizza!!!!
Und die ist erst noch sehr lecker, also haben wir uns gestern den landestypischen Umständen einfach angepasst :-)).

Livia

Livia hat wie ich eine Erkältung von daheim mitgeschleppt. Ihr Husten war aber nicht gar so schlimm, dafür war sie abends immer todmüde und hatte v.a. auch immer Fieber.
So auch gestern Abend mal wieder. Nach dem Essen um 9 hat Thomas sie ins Bett gebracht, sie ist sofort eingeschlafen.
Heute morgen wieder alles gut, kein Fieber und sie fräst mit ihrem Waveboard auf der Hotelterasse rum. Mal gucken, wies dann heute Abend wieder ausschaut....

19 Juli 2011

Was bisher geschah

Mein von daheim mitgebrachter Husten (und Fieber) hat sich in der Nacht auf Montag so verschlimmert, dass wir eine Apotheke aufsuchen wollten. Im Hotel haben wir einen Plan erhalten und das Geschäft dann auch innerhalb 5 Min. Fussmarsch gefunden.
Der Apothekerin hab ich meine Beschwerden (auf italienisch! Zum Glück hab ich das vor 30 Jahren mal in der Schule gelernt!!) erklärt. Sie meinte dann, dass ich unbedingt zu einem Arzt müsse. Na bravo, da fiel mir gleich der Laden runter....
Nicht weiter schlimm hier in Italien: sehr unkompliziert gibts in diesen Touri-Orten einen Medizinmann für alle Fälle. Nochmals 5 Min. Fussmarsch und wir waren 10 Min. vor Torschluss am Ziel. Der Dottore hatte auch gerade Zeit, ich konnte einfach gleich ins Zimmer rein (habe mich geistig natürlich wie in südlichen Ländern üblich auf 1 Tag Wartezeit im Vorzimmer vorbereitet...). So also nochmals alles (auf italienisch, denn niemand in diesen Orten spricht deutsch. Das haben wir ja bereits vor 3 Jahren in Rimini erfahren!)) erklärt, Dottore hat abgehört und.... wie auch das in südlichen Ländern üblich.... Antibiotika verschrieben. Egal! Hauptsache diese schlimmen Hustenanfälle v.a. in der Nacht, sobald ich liege, lassen nach!!!
Und wisst ihr, was dieser Besuch gekostet hat??? 15 Euro! Für diesen Betrag kann man in der Schweiz nicht mal die Schwelle einer Praxis überschreiten (Hausbesuche macht er auch, kostet dann aber 25 Euro :-) ).
Zurück also zur Apotheke (Thomas hat inzwischen meine Krankenkassenkarte im Hotel geholt), alle Medis in Empfang genommen (auch da gestaunt, dass es überhaupt Antibiotika für so wenig Geld geben kann.... ) und heim ins Hotel zur Mittagsverpflegung.
Genau: die Verpflegung bei uns im Hotel. Also: das Frühstück kanns mir ja überhaupt nicht.... gerechterweise muss ich sagen, dass es Bruzzel-Speck und Rührei (und etwas Gummikäse) gibt.... aber der Rest ist total auf Süss ausgelegt........wääääääääääh........... will doch Gorgonzola und Zibu und einfach scharf!
ABER: Ganz egal, denn 2 Stunden später steigt ja "Il pranzo": um 12.30 stürmen alle Italos den Speisesaal, vertilgen innerhalb von 20 Min. Antipasti/Primo/Secondo/Dolce (und echt: teilweise 5 Teller voll!!!!!!) und rasen wieder davon.
Wir 4 Schweizerlein staunen nur darüber. Das Essen ist sehr fein und sehr reichhaltig. 3 Näfs findens total leeeecka.... nur unser "Neusli".... tja... das leidet grausam!!! Nix hat sie gerne, somit sieht ihr Essen immer etwa so aus: Mozzarella und Tomaten zum Zmittag und Mozzarella und Tomaten zum Znacht :-))).
Die Lautstärke und die Enge im Speisesaal sind echt italienisch, aber das gehört alles dazu und uns gefällts!
Nachmittags gehts an den Strand, lettini e ombrellone G5 gehören uns
für die nächsten 2 Wochen.
Livia hat das Dreckeln wieder entdeckt

Sarah sucht fleissig Muscheln und mir gehört der Schatten!



video
Livia "rädelt" sich durch den Sand