23 Juli 2010

Das Bild - die Geschichte!


Ein komisches Bild, ja ja. Aber die Geschichte dazu ist nicht halb so komisch:

Angefangen hats damit, dass Thomas am Donnerstagmorgen rennen gehen wollte (na wer will das schon freiwillig bei 32°C und v.a. 95% Luftfeuchtigkeit….). Mädels waren im Kinderclub, ich wollte an den Pool. Supermacho wollte keine Socken anziehen, weil man das so macht hier. Ok!
Nach ca. 40 Min. kam Thomas bei mir am Pool den Schlüssel holen, Turnschuhe bereits ausgezogen, weil er sich natürlich eine Blase eingefangen hatte.
Somit sollten seine Zukunftsschuhe Flipflops heissen!

Nach der (vom Zeltplatz verordneten) Zimmerstunde machte sich Thomas mit Tuch und Portemonnaie (und eben Flipflops an den Füssen) auf zum Strand. Er musste dort noch eine kurze WC-Pause einlegen, legte dabei das Portemonnaie auf einen Sims……….. und weg waren er und das Portemonnaie!
Nach kurzer Zeit hat ers bemerkt, sofort ins dortige WC zurück, aber natürlich hat sich schon ein „Nachtbueb“ daran vergriffen und nix mehr lag dort. Auch bei der nahen Strandbar wurde nichts abgegeben. Im Eilschritt (und den Flipflops an den Füssen) kam er an den Pool, Schlüssel holen, um am Telefon im Bungalow gleich alle (und wirklich viele) Karten sperren zu lassen.

Triefend (Luftfeuchtigkeit und Temperatur immer noch wie am Morgen) lief er zu unserm Heim, Laptop gestartet, schlechte Verbindungen, Wartezeiten am Telefon…… dann wird er auch noch von einem Angestellten des Villages gestört, der ihm einen Zettel in die Hand drückt. Ärgerlich legt er den Zettel zur Seite, weil er doch auf eine telefonische Verbindung mit der UBS wartet….. und doch schweifen seine Augen auf den Zettel: bitte an der Rezeption melden!
Juhee!!! Es war also doch kein „Nachtbueb“, sondern eine nette Frau, welche das Portemonnaie (vollständig!!) abgegeben hat!!
Nur: so viele Hinundherkilometer in den Flipflops machen sich auch bei Thomas Füssen bemerkbar. Wundgescheuert, blanker Knochen, blutiges Fleisch………… wie auch immer auauauau!
Somit wars um das Tragen von Schuhwerk geschehen und den restlichen Tag verlebte Thomas barfuss (Hinten Blase, vorne tiefe Wunde ;-) ).

Heute morgen nun fand er, dass das Barfusslaufen doch auch nicht die Lösung ist. Da bei uns im Normalfall nur die Mädels Pflaster brauchen (ok, wenn ich ein neues super Messer zum Geburtstag kriege, brauch auch ich eins!), und somit hab ich nur Kindermotiv-Pflaster mitgenommen, von welchen sich Thomas nun eines auswählen und sich bepflastern kann...

Kommentare:

  1. Anonym10:20

    ich würde sagen, dass du darauf gleich 2-3 proseccos trinken musst ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Anonym10:21

    ach ja... liebe grüsse aus dem chlaffi !

    AntwortenLöschen
  3. Anonym08:32

    Bubi hat grosses Mitleid mit Mio Maso und sagt "tsuldigun", Schwägerin findets einfach nur mega lustig und sagt "he, es könnten auch Betonschuhe sein, das wäre viel schlimmer + au nein, jetzt wird das mit der Parddy zu heee-heee baby, I wanna know... noch schwieriger"...

    AntwortenLöschen
  4. Macht ja nix: Da Mr. Labalab nun Dr. Valium heisst, muss ich mir eh neue Paaadyyy-Freunde suchen! Und in DJ Ötzi hab ich ja einen guten Ersatz. Er kennt sogar einen Stern, der meinen Namen trägt und kommt mit mir zu Mäcdoooonaldskenntakifraidtschiggenänäpizzahäd! DAS ist doch ein wahrer Freund, nicht?

    AntwortenLöschen