07 Oktober 2020

Grosser Ausflug

Eigentlich wollten die Mädchen ja gerne in die Toscana in den Herbstferien. Thomas und mir war das aber zu weit zum Fahren. So haben wir den Kompromiss mit der Emilia Romagna gewählt und versprochen, dass wir dafür einen Ausflug nach Pisa machen werden.
Das sind immerhin ä chli mehr als 2 h Fahrt/Weg. Und das quer durch die Appeninen....
So gabs heute etwas früher Zmorge, sodass wir um 9.30 starten konnten. 
Zuerst natürlich wieder die Nichteinbahnwegli aber Einspurwegli (Strassen kann man das wahrlich nicht nennen) runter von unsern Hügeln.
Und ich bin wahrlich keine Freundin italienischer Autobahnen.... Aber diese Hügelwegli sind 1000 x schlimmer als jede Autobahnfahrt an die Adria, im Fall Maya!!)
Also, Autobahn rauf, quer durch alle Hügel (Fahrt sehr ähnlich wie San Bernardino, aber einfach 2 spurig ausgebaut) änne wieder abe, bis wir das Meer gesehen haben und dann noch ein paar km weiter bis Pisa.
Parkplatz nahe dem Turm gefunden und dann zur schönen Anlage spaziert. 
Gefühlte 1000 Föteli geschossen, die Mädels haben den Turm besteigen und danach gabs die besten Spaghetti al pomodoro, die ich jemals gegessen habe 😍. 

In Italien sein und das Meer nicht wirklich sehen, geht ja auch nicht und so sind wir auf der Rückfahrt bis nach Forte dei Marmi gefahren (da Ligurien für uns ja Quarantäne bedeutet, mussten wir gut aufpassen, einen Ort in der Toscana für unsern Besuch zu wählen), Auto abgestellt und zum Strand spaziert.
Die Saison ist seit Ende Sept. def. vorbei: alle Stühle sind versorgt, beim einen Bagno waren sie sogar grad dabei, die Palmen abzuräumen.
Aber dennoch haben wir uns ehr gefreut, in diesem so schwierigen Jahr das Meer zu sehen und Thomas hat sogar noch die Zehen reingehalten (er meinte, es sei recht kühl).
Weiter ging dann die Fahrt wieder durchs Gebirge und rauf auf unsere Hügeli. 
Nach der langen Fahrt geniessen wir nun einen windfreien Apéro auf unserm Balkon🥂.
















Keine Kommentare:

Kommentar posten